Kaffeeprojekt


Mit fairem Kaffee Schulgelder bezahlen

 Seit 2012 helfen wir Bauern, die nicht in der Lage sind, die Schulgelder ihrer Kinder zu bezahlen. Unser Ziel ist es, dass die Bauern in Zukunft unabhängig von externer Unterstützung qualitativ guten Kaffee anbauen, verarbeiten und verkaufen können. Mit dem Ertrag können sie die Bildungskosten ihrer Kinder bezahlen. 


Wir stellen den Bauernfamilien 200 Kaffeesetzlinge und Dünger zur Verfügung, um Kaffee anzupflanzen. Mit dem Ertrag können sie die Bildungskosten ihrer Kinder bezahlen. Der Profit des verkauften Kaffees wird auf einem Konto von Kiptere.ch gesammelt und für die Bezahlung der Schulgelder benützt.

Wir führen monatliche Trainings über den Kaffeeanbau durch und besuchen die Kaffeebauern regelmässig auf ihren Feldern. So können wir gemeinsam die Qualität des Kaffees verbessern. Wir sind davon überzeugt, dass es für eine nachhaltige Unterstützung viel Wissen braucht.

Aktuell unterstützen wir 175 Bauernfamilien, weitere 50 Familien folgen im Januar 2022.

Kaffeeernte

Unsere Kaffeebauern ernten die Kaffeekirschen alle von Hand und bringen sie danach zu uns.

Seit 2015 haben wir unsere eigene Passiermaschine, ein Lagerhaus und Trockentische, wo wir zusammen mit den Bauern die Kaffeekirschen verarbeiten.

Bezahlung der Schulgelder

Nachdem wir die gewaschenen Kaffeebohnen getrocknet haben, verpacken wir diese in Säcke und bringen sie zur Weiterverarbeitung in eine Trockenmühle. Von dort gehen sie an eine Auktion. Mit dem Erlös der Kaffeeernte bezahlen unsere Bauern die Schulgelder ihrer Kinder. 

Seit 2019 exportieren wir einen Teil der Ernte in die Schweiz, um den Bauern einen fairen Lohn für ihre Arbeit bezahlen zu können. Diesen Kaffee kann man online bestellen oder im SoSo-Café in Wetzikon geniessen. Wir ermöglichen den Bauern dadurch ein 3mal höheres Einkommen.